Solarstrom

Soviel Solarstrom braucht (m)ein Haus

Wie viel Solarstrom braucht (m)ein Haus? – das ist eine spannende Kundenfrage. Zunehmend werden Makler auch auf Solaranlagen von Privat- und Gewerbekunden angesprochen. Dabei geht es nicht nur um Fragen der Versicherung. Deshalb ist es sicher interessant, einmal ein wenig in die Fachterminologie bei Solaranlagen einzusteigen.

So ist die Antwort auf die eingangs gestellte Frage nach der notwendigen Menge von Solarstrom für ein durchschnittliches Einfamilienhaus interessant. Experten gehen von ungefähr 950 bis 1.200 KW Strom für ein Einfamilienhaus aus.

Um diesen Strom zu erzeugen, sind auf ca. zehn Quadratmeter Dachfläche vier bis fünf Solarmodule zu installieren. Dies entspricht dann einem Kilowattpeak.

Solarstrom: Was ist  nun aber ein Kilowattpeak?

Kilowattpeak  ist eine im Bereich Photovoltaik  gebräuchliche, nicht ganz exakte fachliche  Bezeichnung für die elektrische Leistung. In der hinterlegten Definition bei Wikipedia wird darauf verwiesen, dass Angaben in Watt Peak es ermöglichen flächengleiche Solarmodule aus unterschiedlicher Fertigung in ihrem Wirkungsgrad zu vergleichen. Allerdings sollen sich diese Angaben nicht zur Charakterisierung ortsfester  PV-Anlagen eignen. Angaben in Watt Peak haben als Folge eine scheinbar höhere „Leistungsangabe“ zur Folge, da sie unter künstlichen Testbedingungen im Labor erzielt werden, welche aber unter Umständen in der tatsächlich realisierten Anlage auch nicht als Spitzenwert der Momentanleistung erreicht werden.

Möglichkeiten der Versicherung von Solaranlagen sowie der für Betreiber von PV-Anlagen notwendigen Betreiberhaftpflichtversicherung finden Sie auf unserer Produktseite der Photovoltaikversicherung KlimaPro