Wertgegenstände

Wertgegenstände richtig (ver)sichern

Wertgegenstände richtig (ver)sichern wird spätestens zum Thema, wenn durch einen Einbruchdiebstahl diese Gegenstände verloren gehen.

Was zählt alles zu Wertgegenständen?

Unter Wertgegenständen versteht man in der Versicherungswelt Bargeld, EC- und Kreditkarten, Devisen, Wertpapiere und Sparbücher. Ebenso sind  Schmuck, Edelsteine und Edelmetalle, Briefmarken- und Münzsammlungen dazu zu zählen.

Wie sieht es nun mit dem Versicherungsschutz der Wertgegenstände aus? Je nach Marktteilnehmer sind die Wertgegenstände bis zu gewissen Wertgrenzen gesichert. Als Makler sollte man sich deshalb genau die definierten Obergrenzen ansehen.

Für mache Wertgegenstände gibt es für den Versicherungsschutz Vorgaben zur Lagerung der Wertgegenstände beispielsweise in einem Tresor oder sogar in einem Bankschließfach. Die kleinsten Wertgrenzen gelten für Wertgegenstände, die offen in den Wohnräumen herumliegen.

Wertgegenstände gehören in den Tresor

Wertgegenstände mit einem Wert von mehreren Tausend Euro werden oft nur ersetzt, wenn die Lagerung in Safes erfolgt. Wer seine Wertgegenstände so sichert, kann Versicherungsschutz je nach Versicherungsanbieter und Safe-Typ in höheren Summen genießen.

Die Prüfkriterien für Tresore sind nach Angaben des VdS in europäischen Normen und VdS-Richtlinien genau festgelegt. Die VdS Schadenverhütung GmbH ist Europas größtes Institut für Unternehmenssicherheit und eine 100%ige Tochter des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV)

Interessierte Makler können sich dazu eine 12seitige Informationsbroschüre des VdS zm Thema Tresore und Sicherheit hier herunterladen. Hier finden sie auch eine Tabelle für Tresore nach Widerstandsgrad und möglichen Entschädigungssummen.

Nützliche Hilfe für Ihre Kunden als Makler

Die Oberösterreichische Versicherung stellt Makler und ihren Kunden ein nützliches Formblatt „Wertverzeichnis“ zur Erfassung von Wertgegenständen zur Verfügung. Damit können die Kunden zum einen alle wertvollen Gegenstände in der Wohnung oder im Haus erfassen und prüfen, ob die versicherte Summe in der Hausrat-Versicherung auch genügend hoch ist.

Bei der Absicherung von bestimmten Wertsachen wie Bargeld, Schmuck, Edelmetall oder Kreditkarten gibt es vielfach Obergrenzen, wenn diese nicht im Wertschutzschrank aufbewahrt werden. Ein Blick in die Deckungsübersicht zur Hausratversicherung zeigt, was genau und wie versichert ist.

Um für die Kunden den Versicherungsschutz für Wertgegenstände immer auf dem notwendigen Stand zu halten, können Makler das Formblatt „Wertverzeichnis“ nutzen, um die Höhe des  Versicherungsschutzes zu prüfen und ggf. zu ergänzen. Bei regelmäßiger Überprüfung bzw. Anpassung gibt es dann auch Keine Sorgen!

(Quelle Foto: AdobeStock_79085139)