Versicherungstipps für den Sommer

Die Freude ist vielfach groß, dass in diesem Jahr wieder in den Urlaub gehen kann. Als Makler können Sie Ihren Kunden einige Versicherungstipps mit in die schönste Zeit des Jahres geben.

Private Haftpflichtschäden im Urlaub

Auch im Urlaub kann es passieren, dass die Reisenden anderen einen Schaden zufügen, die zu einer finanzielle Haftung führen. Wir unterscheiden drei Schadensarten:

  • Personenschäden,
  • Sachschäden und
  • Vermögensschäden, die aus Personen- oder Sachschäden hervorgehen.

Typische Sommerbeispiele für Personenschäden können das versehentliche Anstoßen von Mitreisenden auf der Rolltreppe des Flughafens mit dem Koffer oder das Überfahren eines schwimmenden Gastes mit einem Surfbrett sein. Dies kann zu gesundheitlichen Schäden bis hin zum langwierigen Krankenhausaufenthalt oder Arbeitsausfall der dadurch Gestürzten führen.

Neben den Behandlungskosten können Forderungen nach Schmerzensgeld und/oder Einkommensersatz auf den Verursacher zukommen. Eine gute private Haftpflichtversicherung ist auch für den Urlaub „Pflicht“. Sachschäden können von einem Fleck vom umgestoßenen Rotweinglas bis zu Schäden die durch Ungeschick mit dem Fahrrad oder anderen Sportgeräten in Urlaubslaune passieren. Übrigens: Single bezahlen für die private Haftpflichtversicherung bei uns 30 Prozent weniger.

Der Marder knabbert auch im Sommer

Besonders wenn die Eigentümer eines Eigenheims nicht zu Hause sind, wird der Marder besonders aktiv. Beliebte Ziele des Marders sind Dachböden, Photovoltaikanlagen und die PKWs der Familie. Nagetierschäden am Auto können in der Regel mit einer KFZ-Kaskoversicherung abgedeckt werden.

Die Folgeschäden von Marderbiss an Photovoltaikanlagen können sehr teuer werden. Neben den Schäden an der Technik sind auch hohe Folgeschäden durch Ertragsausfall möglich. Deshalb gilt es zu prüfen, ob diese im Versicherungsschutz der Solarmodule auch versichert sind. In der Klima Pro© -Versicherung der Oberösterreichische ist dies möglich. Die Klima Pro©-Police gibt es bei uns bereits ab 5 EUR pro Monat.

Die Schlüssel und die 72-Stunden-Klausel

Ab in den Urlaub, der Sonne hinterher… Das Lied kennen wir. Vorher sollte man aber die Kunden auf die 72-Stunden-Klausel für Hausratversicherungen verweisen, die bei einigen Versicherern besagt, daß man bei längere Zeit der Abwesenheit den Hauptwasserhahn zudrehen muss. Verletzt man diese Obliegenheit, kann der Versicherer im Schadenfall leistungsfrei bleiben.

Ebenso ist Vorsicht geboten mit hinterlegten Schlüsseln unter dem Fußabtreter oder angekippten Fenstern. Beides sind Einladungen an Einbrecher und die Versicherung kann wegen verletzter Obliegenheiten die Schadenerstattung vermeiden.

Im Urlaub Post ins Urlaubsfach

Nichts lockt Einbrecher mehr an als ein voller Briefkasten, bei dem die Post herausquillt. Empfehlen Sie Ihren Kunden doch mal bei der Post zu prüfen, ob es da ein Urlaubsfach im Angebot gibt? Dort kann man seine Post zwischenlagern, während man auf Reisen ist. Aber auch hilfreiche und zuverlässige Nachbar können da sicher helfen.

Wertvolle Gartenmöbel und –geräte oder auch Statuen sollte man möglichst im Urlaub besonders sichern, auch wenn diese üblicherweise in der Hausratversicherung mitversichert sind. In der Hausratversicherung DaHeim© Premium der Oberösterreichische sind diese Geräte und Möbel bis zu 3.000 EUR mitversichert. Die Hausratversicherungen DaHeim© Plus und Premium gibt es aktuell bei uns mit einem Rabatt von 15 Prozent für alle Neuverträge.

Weitere sommertypische Versicherungsfälle können sein:

  • Schäden durch das Grillen besonders auf dem Balkon
  • Fahrraddiebstahl im Urlaub und bei Abwesenheit
  • Reiseversicherung der verschiedenen Art
  • Urlaub mit Mietwagen im Ausland und mit dem Wohnmobil
  • Reisekrankheiten und Zeckenbiss
  • Phishing und Datenklau

Nutzen Sie gerne zur Bedarfsermittlung allgemein sowie speziell für die Urlaubssaison unsere Keine Sorgen Check für Ihre Kunden. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kunden Keine Sorgen im Urlaub.