Tiny Houses voll im Trend

Die sozialen Medien, Zeitungen und Zeitschriften sind voll damit: Tiny Houses sind voll im Trend und regen die Phantasie zur alternativen Wohnung an. Für Interessierte gibt es zahlreiche Möglichkeiten auf dem Weg zum eigenen Tiny House.

Tinyhaus zum Selbstbauen

Im deutschen Sprachgebrauch wird zwischen dem, aus den USA stammenden, klassischen Tiny House, Mikrohaus, Minihaus und Kleinhaus unterschieden. Die typischen Kleinstwohnhäuser haben in Deutschland eine Größe von 15 bis 22 Quadratmeter. Deshalb trauen sich auch viele junge Leute zu, so ein Minihaus selbst zu bauen

Die sozialen Medien sind voll mit Beispielen, wie aus einem alten Wohnwagen ein schönes Tiny House werden kann. Die wichtigste Voraussetzung beim Selbstbauen ist, dass genug handwerkliches Geschick vorhanden ist, um die vielfältigen Arbeiten durchzuführen. So kann man viel Geld für Handwerker sparen. Für das Selbstbauen müssen Sie mehrere Monate einplanen.

Dem interessierten Leser oder Kunden ist vor dem Selbstbau zu empfehlen, sich die vielen Erfahrungsberichte beispielsweise bei Youtube anzusehen und dann eine Entscheidung zu treffen.

In „Handwerkskunst“ des SWR wird der Bau eines Tiny House vom ersten Arbeitsschritt bis zur Vollendung gezeigt. Mit langen Einstellungen, genauen Beobachtungen und ruhigen Schnittfolgen kann jeder nachvollziehen, wie das Minihaus entsteht.

Tiny House als Bausatz

Nach dem Prinzip einiger Möbelhäuser sind auch die Tiny Houses als Bausatz aufgebaut. Die Hersteller haben schon bei der Planung auf ein äußerst kompaktes Packmaß des Bausatzes geachtet. Denn die einzelnen Pakete müssen ja zum Kunden gebracht werden.

Im Prinzip besteht eine Lieferung aus mehreren Boxen, wobei diese nicht im Kofferraum transportiert werden können. Aber auf einem LKW, einem großen Pick-up oder einem Boot können die einzelnen Boxen schon transportiert werden. Wenn es erforderlich ist, kann der Bausatz auch mit einem Hubschrauber geliefert werden.

In einem Erfahrungsbericht der Zeitschrift „Stern“ wird gezeigt, dass der Aufbau auch von Laien bewerkstelligt werden kann. Der Designer hebt hervor:

„Die vorgefertigten Wand- und Dachpaneele können mit den Händen hoch gehoben werden und mit einer einfachen Seilwinde werden sie dann in Position gebracht.“ Eine Gruppe von vier Personen soll die Struktur des Gebäudes in weniger als einer Woche errichten können, ohne dass Bagger und andere schwere Maschinen benötigt werden.

Tiny House gut versichern

Gerade in Zeiten von knappem Platzangebot und teuren Baugründen bietet das Leben auf kleinerer Wohnfläche eine willkommene Alternative. Doch auch ein kleines Zuhause ist den gleichen Risiken ausgesetzt wie ein großes. Keine Sorgen, mit unserer kombinierten Wohnobjekt- und Hausratversicherung ist das Tiny House sowie der darin befindliche Hausrat gegen die häufigsten Gefahren des Alltags geschützt.

Das neue Produkt „Tinyhaus-Versicherung“ der Oberösterreichische Versicherung wurde genau für diesen notwendigen Schutz konzipiert und steht Versicherungsmakler und ihren Kunden zur Verfügung. Auf den jeweiligen Seiten unserer Homepages werden die versicherten Grundgefahren ebenso dargestellt wie die optionalen Möglichkeiten der Ergänzung des Versicherungsschutzes.

Zu den optional zur Ergänzung des Versicherungsschutzes gehören:

  • Versicherung der Photovoltaikanlage des Tiny Houses
  • Fahrraddiebstahl außerhalb des Versicherungsobjektes
  • Erhöhung der Versicherungssumme für das Objekt bis 150.000 EUR
  • Erhöhung der Versicherungssumme für den Hausrat bis 40.000 EUR

Absicherungemöglichkeiten für Tiny Houses

Tiny Houses werden bei der Oberösterreichische Versicherung über die Dauercamper-Versicherung versichert. In Abgrenzung zu unseren Wochenendhaus-Versicherungen definieren wir die Objekte wie folgt:

  • Die Dauercamperversicherung gilt für fix und dauerhaft auf Campingplätzen, privaten umfriedeten Grundstücken oder Ferien- bzw. Tiny House-Parks udgl. abgestellte,
  • Objekte, die nicht fest mit einem Betonfundament verbunden sind und transportiert werden können. Z.B. Wohnwagen, Mobilheim,
  • Tiny Houses, insbesondere Modulhaus, Minihaus, Haus auf Rädern.

Einem Mobilheim gleichzusetzen sind auch andere verkehrsüblich verwendete Bezeichnungen wie „zu Wohnzwecken ausgebaute Baucontainer“, „Chalet“, die über kein festes Fundament, insbesondere Betonfundament verfügen und transportiert werden können.

Die „Dauercamper- und Tiny House Versicherung (Deutschland“ können Makler bequem in vier einfachen Schritten per PDF-Antrag oder als Kunde online im Rahmen unserer Dauercamperversicherung ab 168,46 EUR Jahresbeitrag inklusive Steuer (3-Jahres-Vertrag) abschließen.

Hier gehts zu den Informationen für Versicherungsmakler

Hier gehts zu den Informationen für Kunden