Fahrraddiebstahl

Fahrraddiebstahl: Plötzlich ist das Fahrrad weg

Fahrraddiebstahl: Überall passiert es. Am Bahnhof, der Uni oder im Wohngebiet. Plötzlich ist das Fahrrad weg. Über 300.000 Fahrräder verschwinden jedes Jahr in Deutschland. Das sind täglich über 900 Fahrräder, eBikes und Pedelecs.

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht

Die gute Nachricht zuerst: Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist im Vorjahr leicht gesunken. Diebe griffen dabei nach einer aktuellen Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in rund 160.000 Fällen bei versicherten Rädern zu. Das sind rund zehn Prozent weniger als 2016. Am unteren Ende der Diebstahlstatistik standen wie im Vorjahr das Saarland, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Die schlechte Nachricht: Weiterhin wird nur zirka jeder zehnte Fahrraddiebstahl aufgeklärt. Besonders in den drei Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg ist die Diebstahlquote hoch. Auf 100.000 Einwohner kamen hier nach Polizeiangaben mehr als 800 geklaute Räder.

Kunden fragen: Wie kann man Fahrräder versichern?

Wird ein Fahrrad aus verschlossenen Abstellräumen, Kellern oder Wohnungen gestohlen, dann übernimmt die Hausratversicherung den Schaden. Der Diebstahl passiert jedoch meistens auf offener Straße.

Von den 26 Millionen Hausratversicherungsverträgen haben übrigens gut 40 Prozent die Fahrradklausel eingeschlossen. Bei der Hausratversicherung DaHeim© Premium erwarten Fahrradbesitzer dann folgende Vorteile:

  • Fahrraddiebstahl bis 1.000 EUR versichert
  • Fahrraddiebstahl ohne Nachtzeitklausel (inkl. E-Bikes)
  • Erhöhung der Versicherungssumme in 500 EUR – Schritten bis 6.000 EUR möglich, pro Rad maximal 3.000 EUR

Fahrraddiebstahl – was nun?

Wurde ein Fahrrad gestohlen, dann können Sie als Makler Ihren Kunden folgende Ratschläge geben:

  1. Diebstahl sofort bei der Polizei melden. Denn nur wenn eine Anzeige vorliegt, kann der Versicherungsschutz auch angefordert werden. Die Anzeige kann bei jeder Polizeidienststelle erstattet werden.
  2. Informieren Sie den Versicherer, bei dem die Hausratversicherung des Kunden besteht. Nutzen Sie auch die Schadenmeldungsformulare des Versicherers. Bitte vollständig ausfüllen.
  3. Hinweis: Übernimmt die Hausratversicherung den Schaden, zahlt sie nicht sofort. In der Regel muss Ihr Kunde nach  drei Wochen nochmal zusätzlich schriftlich mitteilen, dass das gestohlene Fahrrad nicht wieder aufgetaucht ist.

Der ADFC rät Betroffenen übrigens nach dem Diebesgut auch in der nahen Umgebung Ausschau zu halten. Über Flugblätter oder Soziale Medien kann man Mitbürger um Hilfe bitten. Auch eine Anfrage im örtlichen Fundbüro macht Sinn. Manchmal werden entführte Fahrräder auch da abgegeben.

Das Fahrrad gut versichern ist eine Seite der Medaille, Diebstahl-Prävention die andere. Viele Akteure können und müssen ihren Beitrag leisten, um Fahrraddiebstähle zu verhindern. Zusammen mit dem ADFC haben die verschiedensten Institutionen – vom Bundesinnenministerium bis zur Zweirad-Industrie – ein Positionspapier mit Handlungsempfehlungen zusammengestellt, welches für Ihre Kunden ebenfalls interessant sein könnte.

(Foto: Shutterstock.com  683114758)