Smartphoneschäden

Die Sache mit den dubiosen Smartphoneschäden

Es ist schon merkwürdig – die Sache mit den dubiosen Smartphoneschäden. Die Privat Haftpflichtversicherung ist im besonderen Umfang von diesen besonderen „Schäden“ bei modernen technischen Geräten betroffen.

Häufig geht es dabei um Smartphones, Spielekonsolen und Laptops. Eine Untersuchung der Branche hat ergeben, dass von 2.000 eingereichten Fällen mit „intelligenten“ Telefonen die Hälfte der Fälle nicht plausibel.

Smartphoneschäden: Motive für den Versicherungsbetrug

In den letzten Jahren wurden Smartphones in atemberaubender Geschwindigkeit weiterentwickelt. Als Folge dieser Entwicklung kommt der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) zu folgender Einschätzung:

„Beinahe jährlich kommen neue Geräte auf den Markt. Für jüngere Menschen, die „intelligente“ Telefone als Statussymbole verwenden, wächst damit der Druck, sich in nur kurzen Abständen das neueste Modell besorgen zu müssen – egal wie. Für die Versicherungsbranche heißt das: Kommt eine neue Generation auf den Markt, ist mit einem Anstieg der Smartphoneschäden zu rechnen.

„In den meisten Fällen von Versicherungsbetrug handelt es sich um Gelegenheitstäter. Ein Plan fehlt, sie nutzen tatsächliche Schäden, die Gelegenheit macht den Betrüger.
Ein erfolgreicher Betrug ist jedoch nicht ohne Reiz. Der Gelegenheitstäter kann schnell versucht sein, beim nächsten Mal mehr zu fordern. Den Betrug wiederholt – und kurz ist der Weg zum Mehrfach- oder Wiederholungstäter (professioneller Täter).“

Unvereinbar mit dem Versicherungsgedanken

Fragt man nach den Gründen für betrügerische Manipulationen, so wird üblicherweise angegeben, man habe jahrelang in die Versicherung eingezahlt und möchte nun auch etwas herausbekommen, wie es dazu beim GDV verlautet.

Der Versicherungsnehmer kauft mit dem Abschluss einer Versicherung Sicherheit nur für den Fall, dass ein Schaden eintritt. Das Prinzip Versicherung beruht ja gerade darauf, dass eine große Gruppe von Versicherten Beiträge bezahlt, um sich für einen gewissen Zeitraum gegen unvorhergesehene Risiken absichern zu können.

Nur mit den eingezahlten Beiträgen können die entstehenden Schadenfälle gemeinsam getragen werden – selbst dann, wenn sie sehr hoch sind.

Schadenaufklärung und Schadenabwehr

Immer öfter übergeben Versicherer die Fälle beschädigter Smartphones übrigens einem Sachverständigen. Diesem Weg folgt jetzt auch die Oberösterreichische Versicherung, um fingierte Schäden durch Betrüger besser abzuwehren.  Die Schadengutachter vergleichen den beschriebenen Tathergang mit den Schäden am Gerät.

Kunden mit plausiblen und nachvollziehbaren Schäden an elektronischen Geräten müssen sich aber Keine Sorgen machen.