So wird geholfen!

Spezialfall: Sturmschäden außerhalb des Gebäudes

Auch in unsere Breitengraden nehmen die Stürme zu. So kommt es auch häufiger zur Frage, wer bezahlt Sturmschäden außerhalb des Gebäudes, die aber nichts mit dem Gebäude zu tun haben. Ein Spezialfall für Makler und Kunden.

Wo ist das versichert?

Schauen wir uns kurz an, welche Versicherungen für Sturmschäden in Frage kommen. Zunächst ist von drei Bereichen auszugehen, an denen Schäden durch Sturm entstehen können:

  • Schäden am Gebäude
  • Schäden an Inventar
  • Schäden an Objekten außerhalb des Gebäudes

Die Gebäudeversicherung regelt die Schäden am Gebäude, das ist klar. Die Hausratversicherung regelt im Privatbereich die Schäden am Inventar. Bei Schäden an Objekten außerhalb des Gebäudes ist zu unterscheiden, ob dies das Auto oder andere Gegenständen, die mit Wohnung oder Haus in Verbindung stehen, betrifft. Sturmschäden rund um das Auto sind über die KFZ-Kaskoversicherung abgedeckt.

Das sind Objekte außerhalb des Gebäudes

Der Bereich Objekte außerhalb des Gebäudes ist natürlich breit gefächert. Wir können hier nur einige exemplarische Beispiele aufführen:

  • Blumenkästen am Balkon
  • Sichtschutz am Balkon
  • Sitzgarnitur im Garten

Erweiterter Versicherungsschutz durch DaHeim© PLUS und PREMIUM

In den neuen Hausrat-Tarifen DaHeim© PLUS und PREMIUM wurde der Versicherungsschutz für Objekte außerhalb des Gebäudes erweitert und auf 500 Euro beziehungsweise 2.000 EUR angehoben. Grundsätzlich, wie bei anderen Hausratversicherungen auch, ist natürlich zu beachten, dass die Versicherung bei Sturm erst ab Windstärke 8 einsetzt. Normalerweise reicht es aus, wenn eine Wetterstation in der betreffenden Gegend solche Sturmstärken gemessen hatte oder in der Nachbarschaft typische Sturmschäden zu verzeichnen waren. Aber dies prüft dann der Versicherer.

Wir empfehlen Maklern hin und wieder die Kunden auf die Sorgfaltspflicht, beispielsweise in einem Artikel der Kundenzeitschrift oder per Mailing, aufmerksam zu machen. An stürmischen Tagen müssen Türen und Fenster fest verschlossen sein. Gartenmöbel oder Sonnenschirme sollten bei angesagtem Sturm entsprechend gesichert werden. Grundsätzlich sind Folgeschäden durch Sturm immer dann abgesichert, wenn sich diese nicht vermeiden ließen.

Makler können die Tarifbeschreibung und den Deckungsvergleich zwischen den Tarifen DaHeim© PLUS und PREMIUM auf der Homepage für Makler einsehen und auch kostenfrei downloaden.

(Foto: Shutterstock)

Noten

Maklerpools – Strategische Partner für Versicherer und Makler

Rund fünfzig Prozent der Versicherungsmakler arbeiten als Einzelunternehmer oder als Firma mit nur wenigen Angestellten. Mit den gestiegenen Anforderungen aus den Versicherungsvertragsgesetz (VVG), von IDD und DSGVO geraten diese Makler oft an die Grenzen des Leistbaren bei der Beratung, Dokumentation und Kundenverwaltung. Ein Lösungsweg zur Effizienzsteigerung ist die Fokussierung und strategische Zusammenarbeit mit Pools.

Gründe für eine Zusammenarbeit mit Maklerpools

Die Finanzkrise der 2000er Jahre hat den Weg der Makler zu den Maklerpools spürbar beschleunigt. Gerade kleinere Maklerbüros und Einzelpersonen kompensieren den erhöhten Marktdruck durch die Zusammenarbeit mit Maklerpools.


Neben den Effizienzgründen motiviert im Wesentlichen der Zugang zu attraktiver Produktauswahl, technischen Plattformen für Beratung und Verkauf sowie eine solide Vergütung die Zusammenarbeit mit den Pools.
Trotz noch möglichen Optimierungsbedarfs in bestimmten Services stieg die Makler-Gesamtbeurteilung zu den Pools kontinuierlich an. Fast die Hälfte der befragten unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler wollen ihr Geschäft mit den Pools in Zukunft noch stärker ausbauen, wie sich in den aktuellen Ereignissen rund um die Corona-Krise zeigt. Teilweise über Nacht stellten die Maklerpools Tools zur Online-Beratung der Kunden zur Verfügung und Makler nahmen diese gerne an.


Besonders die Vorteile im Bereich der Angebotsvergleiche, Kundenverwaltung und zahlreichen Beratungstools haben die Konzentration der Makler auf weniger Poolanbindungen als noch vor Jahren gefördert. Trotz der vermuteten Risiken aus der abgegebenen völligen Selbständigkeit nimmt die Anzahl der Makler zu, die nur noch mit einem oder zwei Pools zusammenarbeiten. Und das hat ganz praktische Gründe beispielsweise im Datenaustausch für das Kundenverwaltungsprogramm (MVP).

Vorteile für Makler und Versicherer

Neben den zahlreichen Vorteilen einer Zusammenarbeit von Maklern mit Maklerpools, profitieren auch die Versicherer. „In der Zusammenarbeit mit Pools erwarten die Makler insbesondere bei Antrags- und Abwicklungsprozessen eine hochwertige Bedienung. Pools mit besonderen IT-Kompetenzen können sich hier besonders profilieren, da sie diese Prozesse weitgehend automatisch abwickeln können. So ist auch die Bereitstellung der Software eine Pool-Kompetenz, die von Maklern sehr geschätzt und mittlerweile erwartet wird“, heißt es bei marktforschung.de

Und genau an diesem Punkt wird auch die Zusammenarbeit von Versicherern mit Maklerpools interessant. Es ist für die Produktgeber schier unmöglich mit über 45.000 Maklern am deutschen Markt individuelle Modelle des Datentransfers aufzubauen und zu pflegen. Deshalb stellen Maklerpools auch wichtige Schnittstellen von Versicherern zu kleineren Maklerfirmen dar.

Oberösterreichische und Maklerpools

Die Oberösterreichische Versicherung arbeitet – historisch gewachsen – mit mehreren Maklerpools und Vergleichsplattformen zusammen. Diese Zusammenarbeit soll mit ausgewählten Pools intensiviert werden. Dazu müssen die gemeinsamen Strategien, Möglichkeiten zur technischen Zusammenarbeit und auch die verfolgten Ziele zueinander passen. Als Versicherer mit Heimatmarkt Österreich liegt der Schwerpunkt künftige vor allem im Bereich der technische Zusammenarbeit.

Besonders als Nischenversicherer haben wir zahlreiche Courtagevereinbarungen mit Maklern, die unsere Spezialprodukte wie Klima pro (Photovoltaik), DauerCamper oder die Glasversicherungen schätzen. Bei vielen Maklern haben diese speziellen Risiken eher Minderheitsanteile am Gesamtbestand. Sowohl für Versicherer und Makler ist bei kleineren Beständen eine effiziente administrative Gestaltung der Kundenverwaltung, Prämien- und Courtageflüsse nicht möglich. Eine effizientere Verwaltung und Abwicklung ist, aufgrund der stetig steigenden Anforderungen durch den Gesetzgeber und sinkende Margen, jedoch unumgänglich.

Die Oberösterreichische möchte daher, gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, ihren Beitrag leisten. Den Maklern mit kleineren Beständen wird vorgeschlagen, diese auf einen Maklerpool zu übertragen und über die Servicebasis ausgewählter Pools weiter mit uns zusammenzuarbeiten. Der Makler bleibt dabei völlig frei in seiner Entscheidung, mit welchem Pool er gemeinsam seine Vertrags- und Kundenbestände bei der Oberösterreichische betreuen und verwalten will.

Zusammenarbeit mit Maklern, die uns gerade erst entdecken
Versicherungsmakler, die neu unsere Produktwelt und vor allem unsere Vorteile als Nischenversicherer entdecken, werden wir ebenfalls ausgewählte Maklerpools als Basis unserer Zusammenarbeit vorschlagen und auf gelegentlich bediente Courtagezusagen für wenige Verträge verzichten.

Aktuell arbeiten wir beispielsweise mit folgenden Maklerpools bzw. Maklergenossenschaften zusammen:

Blau direkt (Lübeck)
VEMA e.G (Heinersreuth, Kassel)
Invers GmbH (Leipzig)
ARUNA GmbH (Berlin)
AMEXPool AG (Buggingen)

Selbstverständlich bestehen mit zahlreichen anderen weiteren Maklerpools Courtagevereinbarungen, so dass der Makler auch, neben den oben genannten, auf eine breite Auswahl zurück greifen kann. Dazu gehören beispielsweise die KAB, Sachpool, Maxpool, Quality Pool und die FondsKonzept AG. Unser Serviceteam in Haus ist für Ihre Fragen (Angebote, Vertragsauskünfte, Materialbestellung etc.) auch weiterhin wie gewohnt für Sie da. Maklerpools und einzelne Kooperationspartner werden durch unser beiden Vertriebsmanager Nord und Süd regional betreut. Ihre

Ansprechpartner finden Sie hier: https://makler.keinesorgen.de/kontakt.html

Perspektive und Fazit


Die Oberösterreichische ist in den letzten Jahren im deutschen Markt auf die Zusammenarbeit mit Versicherungsmaklern setzen und uns auch den gewachsenen Wünschen der Kunden nach Online-Abschlüssen stellen. Denn wie sagt der Volksmund: „Wenn der Wind der Veränderung weht, suchen manche im Hafen Schutz, während andere die Segel setzen!“

Wir setzen die Segel! Der wachsenden Bedeutung bei der Digitalisierung sowie veränderten Beratungs- und Verkaufsprozessen von Versicherungen müssen wir uns anpassen. Nur so können Makler und Versicherer ihr Unternehmen auch weiterhin werthaltig und wirtschaftlich in eine neue Ära der Versicherungswelt führen.

Wir freuen uns, wenn wir diesen Weg gemeinsam gehen.

Vertrag mit Dr. Peter Schmidt verlängert

Keine Sorgen-Portal für Kunden in Deutschland

Seit einigen Tagen ist das Keine Sorgen – Portal auch für Kunden in Deutschland geöffnet. Nach einer Testphase im Heimatland der Oberösterreichische Versicherung steht das Kundenportal nun auch den zahlreichen Kunden von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen zur Verfügung. Für Kunden und deren betreuende Makler wird dank Digitalisierung vieles leichter.

Kundenvorteile, die sich sehen lassen können

Das neue Keine Sorgen Kundenportal macht Schluss mit der Papierflut und dicken, unübersichtlichen Ordnern mit Versicherungsverträgen und Policen. Sämtliche Daten und Informationen werden im Portal einfach und übersichtlich verwaltet und können von unseren Kunden jederzeit online über einen geschützten Zugang abgerufen werden. Das ist das perfekte #meinkeinesorgengefühl für Maklerkunden überall dort, wo ein Internetzugang besteht.

Hier haben wir die wichtigsten Vorteile zusammengefasst:

  • Alle Dokumente übersichtlich an einem Ort – jederzeit online abrufbar
  • Auch die Einbindung des Versicherungsbestandes von Familienmitgliedern bzw. (Ehe-)Partnern im eigenen Portal ist möglich
  • Schadenmeldung online möglich und Einsicht in Schadendokumente (z. B. Schadenmeldungen, Korrespondenzen) sowie Schadentracking – Stand der Schadenabwicklung in einer übersichtlichen Darstellung verfolgen  
  • Abschluss von Online-Versicherungen (aktuell DauerCamper, bald mehr)
  • Abruf von Vertrags- und Schadenlisten und Einblick in alle bestehenden Policen
  • Möglichkeit der Änderung und Anpassung von persönlichen Daten wie Adresse oder Bankverbindung
  • Weniger Papier und mehr Umweltschutz mit einem Kundenportal, welches auch für Smartphone und Tablets optimiert ist.

Interessante Kleinigkeiten machen Freude

Das Kundenportal hält neben den genannten praktischen Vorteilen auch viele interessante Kleinigkeiten für die Kunden der Oberösterreichische zur Verfügung. So können die Policen mit dem eigenen Foto versehen werden. Das geht ganz einfach: Im Kundenportal den Menüpunkt „Meine Daten –> Persönlich Daten“ anwählen. Hier können Kunden das persönliche Foto uploaden. Jede zur eigenen Kundennummer dazugehörige Police ist im Anschluss mit diesem Foto versehen.

Immer wieder werden von Kunden mit einer Hundehalter-Haftpflichtversicherung Bestätigung für die örtlichen Behörden angefragt, die zum Nachweis für diese Pflichtversicherung in vielen Bundesländern notwendig sind. Unter dem Menüpunkt „Meine Services -> Services“  können Kunden nun auch rund um die Uhr (7/24) die gewünschte Bestätigung auswählen. Sobald die Bestätigung seitens der Vertragsabteilung erstellt wurde, wird der Versicherungsnehmer informiert. Die Bestätigung ist anschließend jederzeit im Kundenportal abrufbar.

Weitere häufig gestellte Fragen haben wir hier zusammengefasst und mit den aktuellen Antworten versehen.

Die Anmeldung zum Kundenportal ist für Ihre Kunden ganz einfach

Ihre Kunden können sich im Kundenportal  http://www.keinesorgen.at/kundenportal unter dem Punkt „Registrierung“ unter Angabe der persönlichen Daten und der Kundennummer registrieren. Aus Sicherheitsgründen werden die Kunden gebeten, zusätzlich die Policennummer, das Beginndatum der Police und eine von der genannten Police vorgeschriebenen Prämie einzutragen.

Voraussetzung für die Registrierung ist die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen und zur Schriftformvereinbarung. Wir bitten die Kunden, diese aufmerksam beim Registrierungsvorgang durchzulesen. Nach der abgeschlossenen Registrierung wird den Kunden ein Link per Mail übermittelt. Dieser Link ist 3 Tage gültig. Nach Bestätigung des Links poppt ein Fenster auf, wo der Kunde/ die Kundin ein selbstgewähltes Kennwort eintragen kann. Danach steht das Kundenportal sofort zur Verfügung.

Gerne können Sie als Makler einmal ins Kundenportal über diesen Video-Link schauen, den wir für die Kunden in Österreich produziert haben. Beachten Sie dabei, dass hier sowohl typische Begriffe aus unserer österreichischen Heimatregion und auch Produkte gezeigt werden, die wir nur am Heimatmarkt anbieten. Also nicht wundern, ein KFZ-Versicherer in Deutschland wollen wir nicht werden. Ansonsten funktioniert aber alles mit dem Kundenportal in Deutschland wie in unserem Heimatmarkt.

Maklermeetings

Prävention für Haus und Haushalt gegen Folgen von Starkregen

Versicherungen sind die eine Seite der Medaille. Prävention die andere Seite. Hie wollen wir einige Tipps aufgreifen*, wie Kunden Haus und Haushalt gegen die Folgen von Starkregen schützen können.

Das neue Haus höher bauen und schützen

Wer neu baut, sollte Grundstücke in der Muldenlage oder am Fuße eines Hangs meiden. Zudem sollte man das Gelände nach Möglichkeit gleich so gestalten, dass geringfüge Überflutungen dem Haus nichts anhaben können. So kann das Gebäude beispielsweise ein wenig höher gesetzt werden. Oder das Gelände fällt etwas vom Haus ab, damit das Wasser gut abfließen kann.

Grundstücke – vor allem solche in Hanglagen – lassen sich an den gefährdeten Stellen mit Mauern oder kleinen Erdwällen abschirmen. Solche Barrieren dürfen Nachbargrundstücke aber nicht gefährden. Der Regen muss an den Wassersperren noch versickern oder geordnet abfließen können.

Nicht vergessen: Rückstauklappe einbauen

Extreme Niederschläge können die Kanalisation in kurzer Zeit völlig überlasten. Das Wasser fließt dann nicht schnell genug ab, staut sich auf und sucht sich andere Wege. Über die Hausanschlussleitungen kann es schließlich in das Gebäude eindringen und Keller sowie tiefer liegende Wohnräume überfluten.

Einen effektiven Schutz davor bietet eine Rückstauklappe. Sie verhindert, dass Wasser, Abwasser und schlimmstenfalls Fäkalien in das Haus drücken. Für den Rückstauschutz ist jeder Hausbesitzer selbst verantwortlich, die Kommunen haften grundsätzlich nicht für aufkommende Schäden. Auch die Versicherer machen Leistungen im Schadenfall davon abhängig, dass eine Rückstauklappe verbaut wurde.

Fenster, Türen und Wände dichtmachen

Eine häufige Schwachstelle sind undichte Stellen am Haus, über die Wasser eindringen kann. Um das zu verhindern, sollten tief liegende Fenster oder Türen möglichst druckwasserdicht sein. Auch die Durchlässe für Strom-, Gas-, oder Telefonleitungen sowie Heizungsrohre sollte der Installateur mit Dichtungsmaterial gut verschließen.

Abgesehen von der Umschließung des Kellers müssen Außenwände vor allem an den gefährdeten Sockelbereichen wasserdicht sein. Denkbar hierfür sind zum Beispiel Steinzeugfliesen, wenn sie fugendicht angebracht werden. Allerdings müssen die Abdichtungen regelmäßig gewartet werden, damit sie einwandfrei funktionieren.

Von Kunden lernen, die an Flüssen wohnen

Kunden, die nahe der großen Flüsse wie Donau, Rhein und Elbe oder auch an der Mosel und dem Neckar wohnen, haben sich seit Jahren darauf eingestellt – auf das Hochwasser. Sie wissen, dass hochwertiger Hausrat, wie elektrische Küchengeräte, Wertsachen und Lebensmittel an einem Ort aufgestellt oder gelagert werden, die das Wasser nicht erreichen kann.

Zeitpunkt und Ort eines Starkregens lassen sich in der Regel kaum vorhersagen. Im Ernstfall bleibt daher kaum Zeit, um Gegenstände und Einrichtungen aus dem Keller zu holen. Gefährliche Stoffe wie Chemikalien sollten daher sicherheitshalber gleich an einem Ort gelagert werden, den das Wasser nicht erreichen kann.

Heizöltanks sollten wenigstens verankert oder mit Ballast beschwert sein, um zu verhindern, dass die Behälter umkippen und austretendes Öl das Mauerwerk kontaminiert. Bei der Aufstellung solcher Tanks ist zudem auf die geltenden Vorschriften zu achten. Hier greift die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Oberösterreichische mit zwei Paketen zum Elementarschutz

Die Oberösterreichische Versicherung bietet Kunden in Deutschland wie auch in Österreich zwei Grundschutz-Pakete für den Elementarschutz für Haus über die Wohngebäudeversicherung ZuHaus© und Haushalt über die Hausratsversicherung DaHeim© an. Auch für die Versicherung von Wohnmobilen als DauerCamper halten wir einen Elementarschutz bereit.

Für die ZÜRS-Zonen 1 und 2 können Kunden beispielsweise im Bereich Hausart zwischen folgenden Paketen wählen:

  • Grunddeckung: 4.000,– Euro (DaHeim Plus) bzw. 6.000,– (DaHeim Premium)
  • Erweiterte Deckung: 24.000 Euro (DaHeim Plus und DaHeim Premium) 

In der Versicherung DauerCamper kann Ihr Kunde nach dem Relaunch des Produktes 2019/2020 Elementardeckung für Objekt und Hausrat in der ZÜRS Zone 1 oder 2 jeweils bis 4.000,00 Euro erhalten. Kommen Sie bei Fragen gerne auf uns zu.

In den kommenden Jahren wird das Thema Prävention gegen Schäden durch Starkregen an Bedeutung zunehmen. Mehrer Förderprogramme der KfW können Kunden auch nutzen, um beispielsweise im Rahmen Schaffung von neuem Wohnraum oder der energetischen Sanierung auch potentielle Risiken aus Starkregen zu minimieren.

* In diesem Beitrag wurden Anregungen aus einem Artikel der Verbraucherportal des GDV genutzt und zitiert. Zu dem Artikel geht es hier.

MehrWerte für Makler 2020

Auf Grund der aktuellen Corona-Krise wurden die Veranstaltungen abgesagt. den Blogbeitrag lassen wir hier stehen. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht mehr möglich. Kommen Sie auf uns wegen der Beiträge der Referenten zu, wir geben Ihnen entsprechenden Einblick.

_________________________________________________________________________

Im März sind wir mit MehrWerte für Makler 2020 vor Ort. Dabei sind vier renommierte externe Experten zu den Themen Maklerrecht, Steuern beim Bestandsverkauf, Online-Marketing im Maklerbestand, Schadenbegutachtung und Steigerung des Wertes von Maklerbeständen.

Wir wollen unseren Makler-Partnern Möglichkeiten zum Informations- und Meinungsaustausch geben. Die vier ausgewiesenen Experten werden den Großteil der Maklerforum2020 bestreiten.

„Bewusst stellen wir dabei nicht unsere neue Produktwelt in den Fokus. Es wird aber natürlich auch dafür Zeit sein“, betont der Leiter der Niederlassung Deutschland, Dr. Peter Schmidt.

Als Goodie werden für alle Teilnehmer 195 Minuten Weiterbildungszeit bestätigt. Alle Infos zu den Referenten, Themen, Terminen und Veranstaltungsorten sind online. Nutzen Sie die Tage bis zum Anmeldeschluss 29.02.2020. 

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen ist bereits via Online-Formular möglich.

Bilanzvorschau

Maklerforen 2020 – MehrWerte für Makler

Die Niederlassung Deutschland der Oberösterreichische Versicherung AG tourt im März 2020 durch Deutschland und bietet Maklern ein umfassendes Informationspaket und 195 Minuten Weiterbildungszeit gleich zum Jahresbeginn. Es werden Produktneuerungen der Hundehalter-Haftpflichtversicherung, der Versicherung für Dauercamper sowie der Hausratversicherung vorgestellt

(mehr …)

Die unterschätzten Risiken in deutschen Haushalten

Nicht alle Kunden, die in diesem Jahr Schäden durch Sturm, Hagel, Hochwasser oder Starkregen erleiden mussten, haben dafür Versicherungsleistungen bekommen. Die Schäden waren nicht versichert, die Risiken wurden unterschätzt und vielen Deutschen fehlte ausreichender Versicherungsschutz.

(mehr …)

Kunden zu Gefahren durch Zecken informieren

Die durch Zecken verursachte Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist ein vorwiegend süddeutsches Phänomen. Die überwiegende Mehrheit der FSME-Fälle verteilt sich auf die bekannten FSME-Risikogebiete, dazu zählen große Teile Bayerns und Baden-Württembergs sowie einzelne Regionen im Süden Hessens, in Sachsen und in Thüringen, schreibt das Informationsportal zecken.de.

(mehr …)