Daheim

Gaunerzinken – neuer Flyer für Ihre Kunden

Gaunerzinken – neuer Flyer für Ihre Kunden. Wir haben diese nützlichen Informationen für unsere Maklerpartner und deren Kunden neu aufgelegt, denn das Thema Einbrüche ist nach wie vor ernst.

Die Einbruchszahlen gehen leicht zurück, aber…

(mehr …)

Auch für junge Durchstarter

Auch für junge Durchstarter sind gute Versicherungen für Hausrat und Haftpflicht ein wichtiges Thema, auch wenn man als junger Mensch knapp bei Kasse ist.

Diese Beschreibung trifft wohl auf jeden zu, der gerade eine Ausbildung oder ein Studium beginnt und endlich die elterlichen vier Wände verlässt. Und es sind viele, auf die diese Beschreibung zutrifft.

Interessante Zielgruppe: Studenten und Auszubildende

(mehr …)

Solarmodule im Herbststurm

Solarmodule im Herbststurm – für Kunden und Makler ein Stressthema in diesem wettermäßig unruhigen Jahr. Die Stürme und Orkane Irma, Lidia und Marwa in der Karibik haben auch in Deutschland so manchen Besitzer von Photovoltaikanlagen unruhig gemacht.

Herbststürme über Deutschland

(mehr …)

Teure Schäden durch Unwetter

Die Statistik belegt es – Versicherer von Wohngebäuden und Hausrat haben teure Schäden durch Unwetter zu verkraften. Dies ist um so bedeutsamer, da im Vorjahr 2016 die Anzahl der Schäden leicht gesunken ist.

Durchschnittsschaden erreicht Rekordsumme

Die Zahl der Blitzeinschläge ist im Jahr 2016 leicht zurückgegangen. Den deutschen Hausrat- und Wohngebäudeversicherern wurden aber immerhin noch 300.000 durch Blitze verursachte Schäden gemeldet.  Die Versicherer zahlten damit  210 Millionen Euro für Blitz- und Überspannungsschäden (2015: 240 Millionen Euro).

Die durchschnittlichen Kosten pro Schaden stiegen auf die Rekordsumme von 700 Euro. Ein Grund: Inzwischen werden fast die Hälfte der Blitz- und Überspannungsschäden an Gebäuden registriert. Deren Schäden fallen höher aus als Schäden am Hausrat. Das liegt vermutlich an der zunehmend genutzten Gebäudetechnik, die von der Wohngebäudeversicherung gedeckt ist – wie etwa Heizungs- oder Jalousien-Steuerungen.

Auch 2017 ein Jahr der Extreme: 200 Liter pro Quadratmeter

(mehr …)

Schadenregulierung – so geht’s ganz leicht

Schadenregulierung – so geht’s ganz leicht, meint der Sachverständige Reinhard Hinmüller, freier Schadensachverständiger, in einem Interview mit dem Online-Portal Pfefferminzia zu Maßnahmen, die die Abwicklung im Schadenfall beschleunigen.

Hinweise vom Fachmann für Kunden und Makler

(mehr …)

Diese einfachen Regeln schützen das Hab und Gut

Diese einfachen Regeln schützen das Hab und Gut

Es ist Hochsommer. Die Nacht ist schwül. Ein fernes Grollen kündigt ein Gewitter an. Langsam wird es lauter und aus dem fernen Wetterleuchten werden gut erkennbare Blitze. Der Wind frischt auf, und es beginnt, heftig zu regnen. Plötzlich wird es wieder hell und der Donner ertönt direkt über dem Haus. Wieder ein Blitz, dann ein Knall. Kurz darauf piept der Rauchmelder. Der Blitz hat im Haus eingeschlagen. Genauer gesagt im Schornstein und wurde durch eine elektrische Leitung über die Heizungsanlage in den Boden abgeleitet. Glücklicherweise hat der Rauchmelder den Schwelbrand der Leitung im Dachgeschoss bemerkt und dadurch die Bewohner geweckt.

Zunahme von Bränden und Explosionen

(mehr …)

Zu niedrige Versicherungssumme kann teuer werden

Eine zu niedrige Versicherungssumme kann teuer werden. Das meint auch Rechtsanwalt Tobias Strübing von der Kanzlei Wirth in Berlin. „Bei der Versicherungssumme zu sparen, ist fatal“, sagt Tobias Strübing. „Das ist Sparen am falschen Ende, denn selbst ein durchschnittlicher Haushalt kommt schnell auf 30.000 bis 40.000 Euro. All die kleinen Sachen wie Kosmetik, Küchengeräte oder Kleidung werden oft unterschätzt“, so der Experte weiter. Bei einem Einbruch räche sich diese Sparsamkeit bereits.

Immer wieder das Thema Unterversicherung

(mehr …)

In der dunklen Jahreszeit häufen sich Einbruchdiebstähle

Es ist wieder soweit. In der dunklen Jahreszeit häufen sich Einbruchdiebstähle. Diese Art von „Selbstbedienung“ betrifft nicht nur den privaten Bereich. Auch im öffentlichen Raum oder bei Supermärkten setzen Kriminelle skrupellos ihre Strategie um.

Besondere Gefahrenpunkte für Einbrüche bei Wohnungen

(mehr …)

Die Angst vor den Gefahren aus dem Internet

Mehr Mitmenschen als man denkt haben Angst vor den Gefahren aus dem Internet. Dies betrifft alle Altersgruppen über 30 Jahren. Die Mehrzahl dieser Menschen hat Befürchtungen vor Datenmissbrauch und ständiger Verfügbarkeit.

Das Leben wird sich durch das Internet weiter verändern

Eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegebenen Befragung zeigt, dass viele Menschen weitere Veränderungen im Leben durch das Internet erwarten. Dazu gehört die Erwartung vom weiteren Zuwachs des Einkaufens im Internet ebenso wie ein Nachlassen der intellektuellen Fähigkeiten durch die jederzeit über Suchmaschinen verfügbaren Informationen.

Für umweltbewusste Menschen gewinnt auch die Verschwendung von Ressourcen durch den internetbasierten Versandhandel und die negativen Auswirkungen für die regionalen Erzeuger und Dienstleister an Bedeutung.

(mehr …)

Fördergelder für besseren Einbruchsschutz

Jetzt gibt es Fördergelder für besseren Einbruchsschutz für Wohnungs- und Hausbesitzer. Die KfW-Förderbank hat daher ein Programm zur Förderung des Einbruchschutzes vorgelegt, das seit 01. April gilt. Doch was muss bei Prävention und beim  Versicherungsschutz beachtet werden?

Vermieter und Eigentümer sind gefragt

(mehr …)