Monat: Januar 2021

Webinar: Phishing – ein unterschätztes Risiko der Hausratversicherung

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Heimarbeitsplätze nahezu zur Normalität vieler Arbeitnehmer geworden. Die Gefahr des Phishings und Datenklau sind somit auch gestiegen. Phishing liegt vor, wenn sich unberechtigte Dritte mit Hilfe gefälschter Emails vertrauliche Zugangs- und Identifikationsdaten beschaffen.

Die Gefahren bei der Nutzung des Internets rücken zusehends in den Fokus der Versicherer. Das Angebot an umfassendem Cyber-Schutz ist allerdings – speziell im Rahmen der Hausratversicherung – noch überschaubar. Die Oberösterreichische Versicherung bietet bereits eine Lösung. Lesen sie hier mehr dazu https://makler.keinesorgen.de/produkte/hausratversicherung-daheim.html

In diesem Webinar am 11.02.2021 um 14:00 Uhr lernen Sie anhand von Definitionen und Fallbeispielen in der Kundenberatung darzulegen, wie sich der weltweite Datenverkehr entwickelt hat, was Phishing in der digitalisierten Welt für Ihren Kunden bedeutet und wie wichtig
eine Absicherung dieses Risikos ist.


Lassen Sie sich Sie hilfreiche Tipps und Beispiele geben, um das Risiko eines
Datenklau zu minimieren. Erfahren Sie viele Tarifdetails über die Produkte der Oberösterreichischen im Bereich Hausratversicherung.
Christian Waldheim, Vertriebsmanager Nord bei der OOEV, erläutert Ihnen was Phishing ist, wie man sich schützen kann und was die Hausratversicherung in diesen Fällen leistet.

Zum Webinar können Sie sich hier anmelden: https://makler.keinesorgen.de/services/maklermessen.html

Vorsicht- Schäden aus dem Internet

Datenklau und Cybercrime bedrohen nicht nur Prominente. Auch Privatpersonen sind häufig Opfer von Internetkriminalität – mit teils gravierenden Folgen. Für viele neue Gefahren gibt es mittlerweile Zusatzpolicen. Weniger bekannt ist aber, dass einige Online-Schäden auch durch klassische Versicherungen mitversichert sind.

Wie versichert? Weiterleitung von Viren

Viren und Würmer verbreiten sich oft per E-Mail. Wer seinen Freunden unbemerkt eine infizierte Nachricht weiterleitet, muss eventuell für die Schäden der anderen haften. Geht die verseuchte E-Mail gar an ein Unternehmen und legt dessen IT lahm, können die Schadenersatzforderungen beträchtlich sein. Solche Ansprüche sind über eine der Privat-Haftpflichtversicherungen der Oberösterreichische Versicherung abgedeckt.

Wiederherstellung von Daten und Pishing

Wenn die eigenen Urlaubsbilder auf einmal gelöscht sind, ist das mehr als ärgerlich. Doch häufig lassen sich kaputte Festplatten von Spezialisten wiederherstellen. Die Datenrettung ist in den Hausratpolicen der Oberösterreichische enthalten (DaHeim©PLUS bis 500 EUR, DaHeim© PREMIUM bis 1.000 EUR). Damit können die Kosten für die Wiederherstellung von Urlaubsfotos, Steuerunterlagen und E-Mails – vorausgesetzt, die Festplatte ist durch ein „versichertes Schadenereignis“ beschädigt – wiederhergestellt werden.

Ein „versichertes Schadenereignis“ ist zum Beispiel die nasse Festplatte nach einem Leitungswasserschaden. Ein Hackerangriff mit Schäden aus Pishing würde im PREMIUM-Tarif bis 1.000 EUR mitversichert sein. alles was darüber hinaus geht, ist dann mit einer Cyber-Police besser abgesichert.

Vorsicht bei Identitätsklau durch Pishing

Wenn Ihre Kunden das Gefühl haben, dass sie von einem Identitätsdiebstahl betroffen sind, dann sollte schnell gehandelt werden. Die ersten einfachen Schritte können direkt vom PC ausgeführt werden: Sämtliche Passwörter ändern, Aktivitäten auf Bankkonten kontrollieren und Bekannte, Kollegen und Geschäftspartner informieren, dass jemand womöglich die Identität des Kunden mißbraucht.

Im nächsten Schritt hilft es, bei der Polizei Anzeige zu erstatten, um festzuhalten, dass sich Kunden gegen einen potenziellen Identitätsdiebstahl zur Wehr gesetzt haben. Außerdem ist es wichtig, unbekannten Mahnungen und Rechnungen zu widersprechen. Falls sich der Identitätsdiebstahl vor allem in sozialen Medien abspielt, sollten Kunden auch deren Betreiber informieren und zum Beispiel zur Löschung eines Fake-Profils fordern.

Ältere Policen und den Deckungsumfang prüfen

Verbraucher mit einem älteren Haftpflicht-Vertrag sollten diesen mit Ihrer Unterstützung als Makler überprüfen. Erst seit etwa Mitte der 2000er-Jahre haben viele Versicherer den Schutz vor IT-Schadenersatzansprüchen integriert.

Start 2021 mit Webseminar Recht

In das neue Jahr starten wir gleich mit einem interessanten Webseminar. Die Oberösterreichische begrüßt am 14.01.2021 den Rechtsanwalt Tobias Strübing von der Rechtsanwaltskanzlei Wirth, Berlin, als Gastreferent. Start ist 10:00 Uhr.

5 wichtige Urteile zu Sachversicherungen

Bei Versicherungen im Allgemeinen und bei Sach- bzw. Schadenversicherungen im Besonderen ist es von Vorteil, über aktuelle Urteile und Rechtsprechungen informiert zu sein. Bei so vielfältigen Gefahren und Risiken können Makler schnell in der Haftungsfalle sitzen.

Eine wichtige Entscheidung zur Haftung und vorvertraglichen
Anzeigepflichtverletzung sowie fünf wichtige Urteile zur Sachversicherung, die Vermittler kennen sollten, erwarten Sie in diesem rechtlich fundierten Webinar.

Lernen Sie als Makler dadurch den wesentlichen Vorteil einer Allgefahrendeckung kennen. Erkennen Sie, warum bei der Haftpflichtversicherung verstärkt auf das Risiko
„Erfüllungsschaden“ zu achten ist und warum „grobe Fahrlässigkeit“ immer
mitversichert sein sollte.

Jetzt zum Webinar am 14.01.2021 anmelden

Tobias Strübing, LL.M., Rechtsanwalt und Partner bei Wirth Rechtsanwälte
PartGmbB in Berlin, macht Sie im Auftrag der Oberösterreichischen Versicherung darauf aufmerksam, wie Sie die Haftung vermeiden können, welche Rolle dabei eine Allgefahrendeckung spielt. Außerdem zeigt es die Besonderheiten der Gebäudeversicherung auf.

Hier geht´s zur Anmeldung. Bereits registrierte Nutzer werden bei Klick auf den Link direkt angemeldet. Noch nicht registrierte Nutzer werden zunächst zur Registrierung gebeten und nach erfolgreicher Registrierung auch direkt angemeldet. Natürlich gibt es für das Webinar auch Weiterbildungszeiten angerechnet.

Wir wünschen viele gute Erkenntnisse und vor allem ein neues Jahr, Gesundheit und Keine Sorgen.

2021 neu bei Photovoltaik

Seit 2018 steigt die Zahl der jährlich neu installierten Photovoltaikanlagen wieder an. Hausbesitzer, die sich für die nachhaltige Stromerzeugung mit Sonnenenergie auf dem eigenen Dach entscheiden, sollten den entsprechenden Versicherungsschutz für die teuren Anlagen gleich mitdenken.

„Green Deal“ der EU-Kommission

Die Erneuerbaren, allen voran die Windkraft und die Photovoltaik, sind die wesentlichen Bausteine der Energiewende – das ist mittlerweile international anerkannt und findet sich auch im „Green Deal“ der EU-Kommission wieder. Photovoltaik dominiert dabei als wichtigste Technologiequelle die Stromerzeugungskapazitäten – mit einen Rekordzubau von 118 Gigawatt weltweit übertraf die Photovoltaik alle anderen Energieerzeuger.

Die Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU schreibt vor, dass solarer Eigenverbrauch aus Photovoltaik-Anlagen bis 30 Kilowatt nicht mit Abgaben und Umlagen belastet werden darf. Die Bundesregierung muss dies bis Mitte 2021 in nationales Recht umsetzen.

Versicherung von Photovoltaik-Anlagen

Eine separate Photovoltaikversicherung ist der Versicherung über eine Wohngebäudeversicherung vorzuziehen, da die Leistungen umfangreicher sind. Photovoltaikversicherungen leisten zum Beispiel bei Schäden durch

  • Feuer
  • Überspannung durch Blitze
  • Kurzschluss, Überstrom
  • Luftfahrzeuge
  • Leitungswasser
  • typische Naturgefahren (etwa Sturm, Hagel oder Schneedruck) 

Der Schutz der Photovoltaikversicherung bezieht sich auf alle Teile, die zur Anlage gehören. Versichert sind die PV-Module, Montagerahmen, Befestigungselemente, Wechselrichter und die Verkabelung. Dazu gehört auch die mit der Photovoltaikanlage verbundene und der Versorgung des Gebäudes dienende Stromspeicheranlage.

Hochwertige PV-Versicherungen wie Klima Pro© der Oberösterreichische Versicherung beinhalten auch finanzielle Leistungen nach Schäden durch Einbruchdiebstahl, Tierbisse oder Bedienungsfehler. Auch Schäden durch Konstruktions-, Material- und Ausführungsfehler lassen sich versichern. Eine Übersicht zu allen Versicherungsleistungen finden Sie hier.

Betreiber von Photovoltaikanlagen sollten daher von Beginn an den Versicherer in die Planung mit einbeziehen. Als Makler sollten Sie aber auch darauf verweisen, dass die PV- Versicherungen keine Schäden etwa durch Abnutzung oder Alterung übernehmen.

Zusatzpakete: PLUS-Paket und Betreiberhaftpflicht

Über das PLUS-Paket zum Tarif Klima Pro© sind folgende Leistungen ab 2,50 EUR pro Monat mitversichert:

  • Technologiefortschritt mitversichert
  • De- und Remontagekosten bei einem Gebäudeschaden
  • Ersatz von Daten und Programmen
  • Schäden infolge von Erdbeben bzw. inneren Unruhen bis 25 % der Versicherungssumme
  • GAP-Deckung mitversichert
  • Schäden an elektronischen Bauteilen
  • Baudeckung bei Feuer und Sturm
  • Ertragseinbußen nach einem versicherten Sachschaden bei netzgekoppelten Anlagen (Haftzeit: max. 360 Tage)

Ebenfalls anzuraten ist die Betreiberhaftpflicht-Versicherung. Dies bietet Schutz für:

  • Schutz bei Personen und Sachschäden einschließlich Allmählichkeits- und Vermögensschäden
  • Mitversicherung von Gebäudeschäden an gemieteten/gepachteten Dächern oder Grundstücken

Gerne prüfen wir die Risiken Ihren PV-Kunden bis zur Versicherungssumme von 3 Millionen Euro Anschaffungssumme und erstellen Ihnen entsprechende Angebote. Hier unsere Kontaktdaten