Monat: Juni 2015

Wenn der Blitz in die Solaranlage einschlägt

Die ersten heißen Tage sind da. Und die ersten Sommergewitter auch. Was passiert genau, wenn der Blitz in die Solaranlage von Ihren Kunden einschlägt? Direkte oder indirekte Blitzeinschläge können zu Überspannungsschäden an den Solarmodulen und den Wechselrichtern führen.

Auswirkungen von Blitzeinschägen an PV-Anlagen

Durch den Blitzeinschlag entstehen hohe Spannungen, die zu elektrischen und magnetischen Feldern führen und die PV-Anlage kritisch gefährden können. Oftmals kommt es dann in den PV-Modulen oder den Wechselrichtern zu induktiven Spannungsentladungen, die im schlimmsten Fall zu einem totalen Ausfall des Bauteils führen.

Banner ZuHaus

Wenn Ihre Kunden mit PV-Anlagen einen Blitzschlag bemerkt haben oder die PV-Anlage nicht mehr den erwarteten Strom liefert, sollte man sich auf die Suche nach möglichen Schäden machen. Als Makler können Sie folgendes Vorgehen empfehlen:

PV-Anlage prüfen

(mehr …)

DaHeim und ZuHaus – die neuen „Keine Sorgen – Produkte“

DaHeim und ZuHaus – sind die neuen „Keine Sorgen – Produkte“ der Oberösterreichischen Versicherung für Kunden in Deutschland.

Die Produkte mit den selbsterklärenden Namen werden bei Maklern schnell in aller Munde sein. Leistungsstärke, attraktive Preise und unkomplizierte Antragsaufnahme  werden schnell zu überzeugenden Argumenten für die Maklerpartner. Von zusätzlichem Vorteil für Makler ist es, dass die Oberösterreichische in Deutschland nur über die Maklerschiene ihre Produkte an die Kunden bringt.

Lag die Kernkompetenz der Oberösterreichischen Versicherung in Deutschland bisher ganz klar auf der Absicherung von Photovoltaikanlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser, so wollen wir künftig auch mit maßgeschneiderten Versicherungslösungen für Wohngebäude punkten.

ZuHaus – unsere neue Wohngebäudeversicherung

(mehr …)

Sachversicherungen zur Kundenbindung

Die Sachversicherungen werden für unabhängige Vermittler immer wichtiger. Haben dem Kompositgeschäft vor fünf Jahren nur 30 Prozent der Makler eine „sehr große Bedeutung“ zu, werden es bis zum Jahr 2020 schon 60 Prozent sein, wie eine aktuelle Marktbefragung zeigte.

Makler reagieren auf sinkende Courtageeinnahmen

Als Begründung für die steigende Bedeutung des Sachversicherungsgeschäfts geben die befragten unabhängigen Vermittler mit 62 Prozent das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) an. Der Bereich soll die erwarteten sinkenden Einnahmen im Altersvorsorgegeschäft ausgleichen und mit seinen laufenden Courtagen zum wirtschaftlichen Grundpfeiler des Maklerunternehmens werden. „Das Kompositgeschäft ist die Grundlage zur langfristigen Kundenbindung und bildet in der Regel die Substanz eines Maklerunternehmens“, sagte ein Studienteilnehmer. Das ist aber nicht der einzige Grund.

Interessante neue Produktentwicklungen

So gibt rund die Hälfte der befragten Vermittler an, dass aktuelle Produktentwicklungen der die Sachversicherung attraktiver machen. Rund 40 Prozent beobachten außerdem eine veränderte Nachfrage aus dem Markt. Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema und zu einer Studie zum Thema Gebäudeversicherungen.

Oberösterreichische startet Ende Juni mit neuer Wohngebäudeversicherung

Die Oberösterreichische Versicherung startet für Kunden in Deutschland Ende Juni 2015 mit zwei neuen Wohngebäudetarifen: ZuHaus und ZuHaus Premium. Diese leistungsstarken Produkte werden nur über freie Vermittler in Deutschland angeboten.

(ausgewählte Inhalt unseres Beitrages wurden mit freundlicher Genehmigung von Pfefferminzia.de einem Artikel zitiert)