Neu: Tarife für Haus, Hausrat und DauerCamper

Seit November 2018 bei uns neu: Tarife für Haus, Hausrat und DauerCamper. Nach rund drei Jahren haben wir die Versicherungsangebote für unsere Kunden und damit auch Maklerpartner überarbeitet. Viele grundlegende Leistungen wurden beibehalten, aber Berechnungsgrundlagen und einige Details sind neu.

Unsere neuen Hausratversicherungen DaHeim © und DaHeim © Premium

Wie bisher richten wir uns mit unseren Hausratversicherungen an Privatkunden. Aber auch bis zu 50 Prozent gewerblich genutzter Wohnraum kann bei uns versichert werden. Ab 300 qm Wohnfläche ist eine Voranfrage notwendig.

Neu ist die Beitragskalkulation für Tarif  DaHeim© und für Tarif DaHeim© Premium. Die Versicherungssumme wird nun nach Quadratmetern Nutzfläche mit eine Quadratmeterpreis berechnet, der aber auch bei entsprechendem Bedarf erhöht werden kann.

Gewohnte Premiumvorteile wie Leistungsupdate der Bedingungen, Verzicht auf Einwand der groben Fahrlässigkeit, Verzicht auf Nachzeitklausel bei Diebstahl von Fahrrädern oder eBikes oder die Versicherung von Sportgeräten außerhalb der Wohnung gehören auch weiterhin zu unserem Schutzpaket Premium.

Neu sind außerdem zwei Angebote für  Elementarschutz, die vom Makler bzw. Kunden zusätzlich angewählt werden können.

Die Grunddeckung Elementar für Tarif  DaHeim© leistet bis 4.000 EUR. Im Tarif DaHeim© Premium beträgt die Grunddeckungssumme 6.000 EUR. Außerdem können Kunden die  erweiterte Elementardeckung bis 24.000 EUR auswählen.

Es ist zu beachten,  dass die Elementarpakete nur für die ZÜRS-Zonen 1 und 2 zur Verfügung stehen.

Unsere neuen Wohngebäudeversicherungen Zu Haus © und ZuHaus © Premium

(mehr …)

In fünf Minuten steht das Zimmer in Flammen

Die Warnung der Feuerwehr ist deutlich: In fünf Minuten steht das Zimmer in Flammen. Es geht um Brände in der Advents- und Weihnachtszeit. Ein unbeobachteter Augenblick genügt und flackernde oder niedergebrannte  Kerzen können schnell zu einem Wohnungsbrand führen.

Empfehlungen der Feuerwehr zur Brandvermeidung

(mehr …)

Fünf Milliarden Schaden durch Versicherungsbetrug

Nach einer aktuellen Einschätzung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) entstehen fünf Milliarden Schaden durch Versicherungsbetrug. Das sind fast zehn Prozent der Versicherungsleistungen. Das ist dem GDV Anlass, sich mit dem Thema zum wiederholten Male zu befassen.

Die Mehrzahl der Kunden ist ehrlich, aber…

(mehr …)

Batteriespeicher von Solaranlagen lohnen sich

Jetzt wurde es auch getestet und bewiesen: Batteriespeicher von Solaranlagen lohnen sich. Stiftung Warentest hat sich mit dem Thema beschäftigt und kommt zu dem Fazit:

„Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ist wieder eine rentable Geld­anlage für Haus­besitzer, wenn diese einen möglichst hohen Teil des erzeugten Stroms selbst verbrauchen. Berechnungen von Finanztest zeigen: Bei den aktuellen Anla­gepreisen haben Hauseigentümer gute Chancen, in den kommenden 20 Jahren eine Rendite von mehr als 5 Prozent zu erzielen. Auch bei einem Betrieb mit Batteriespeicher ist inzwischen mehr als eine schwarze Null möglich.“

So funktionieren Batteriespeicher von Solaranlagen

(mehr …)

Pflichten beim Start in Studium oder Ausbildung

Zahlreiche Pflichten beim Start in Studium oder Ausbildung warten in diesen  Septembertagen auf über 200.000 junge Menschen in Deutschland. Deren Leben ändert sich oft grundlegend.
Eigene Wohnung oder Wohngemeinschaft, eigenes Auto oder ein Moped und viele neue Rechte, Pflichten und Freiheiten bestimmen den Alltag. Nicht immer  genügen die Versicherungen der Eltern für Ihre nun selbständigen Kindern.
Zeit für eine eigene Privathaftpflichtversicherung?

(mehr …)

Der Herbst kann so schön sein

Der Herbst kann so schön sein. An sonnigen Tagen spielen Kinder gerne im Laub. Die bunten Blätter haben einen besonderen Reiz. Der Herbst bringt aber auch Stürme und Regen. Das nasse Laub kann zur Gefahr für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer werden.
Versicherungen schützen vor den Risiken des Herbstes

(mehr …)

Wird 2018 das Sturmjahr des Jahrzehnts?

Die Frage scheint berechtigt: Wird 2018 das Sturmjahr des Jahrzehnts? Mehr als die Hälfte der Schäden im ersten Halbjahr 2018 ging auf das Konto der Stürme „Friederike“ und „Burglind“. Schauen wir uns die bisherige Schadenbilanz an.

Deutsche Versicherungswirtschaft zieht eine erste Bilanz

(mehr …)

Das Wetterphänomen Blitze

Das Wetterphänomen Blitze kann begeistern und gleichzeitig auch Angst verursachen. Die Angst der Menschen resultiert aus den möglichen Folgen von schweren Gewittern mit deren persönlichen und finanziellen Folgen.

Verursachte Blitzschäden nehmen rasant zu

(mehr …)

Plötzlich ist das Fahrrad weg

Überall passiert es. Am Bahnhof, der Uni oder im Wohngebiet. Plötzlich ist das Fahrrad weg. Über 300.000 Fahrräder werden in Deutschland jährlich geklaut. Das sind täglich über 900 Fahrräder, eBikes und Pedelecs.

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht

(mehr …)

Haftpflichtfälle vor Gericht

Immer wieder landen Haftpflichtfälle vor Gericht. Seit Jahren ist die Rechtsprechung gefordert, Klarheit in die Ansprüche von Versicherten in Streitfragen zu bringen. Ganz vorn stehen dabei Fragen zur Haftung oder eben auch nicht von Kindern. Darauf sind wir hier im Blog für Makler bereits mehrfach eigegangen.

Bereits seit 2008 gibt ein Urteil des Landgerichtes Coburg (Az. S 66/08) Eltern einen grundsätzlichen Hinweis darauf, dass Kinder mit zunehmenden Alter auch für ihr Handeln über die Eltern haften müssen. Damals war ein Junge (7 Jahre) in die offenen Tür eines PKWs gefahren. Der Sachschaden lag ungefähr bei 1.000 EUR. Diesen Schaden wollte der Fahrzeug-halter von den Eltern des Jungen ersetzt haben.

Bei Gericht hatte der Fahrzeughalter aber Pech. Da das Kind noch nicht 8 Jahre alt war, galt es als noch als Deliktunfähig. Dazu kam, dass den Eltern keine Verletzung der Aufsichts-pflicht nachgewiesen werden konnte, da das Kind seit Längerem bereits selbständig mit dem Fahrrad unterwegs war. Damit war zum Ärger des PKW-Besitzers weder das Kinde selbst noch die Privathaftpflichtversicherung zur Schadensbegleichung verpflichtet.

Folgen eines Brandbeschleunigers beim Grillen

(mehr …)